Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00a5dfd/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
Gewichtsabnahme / Wurmkur
Das Forum für Zwergzebuzüchter und - halter Zwergzebu.eu
Dezember 13, 2017, 04:24:16 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren  
equiNatur - Das Beste aus der Natür für Ihr Pferd
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Gewichtsabnahme / Wurmkur  (Gelesen 3645 mal)
manadis
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 50


« am: Dezember 29, 2013, 16:29:33 »


Hallo,
wir haben einen kastrierten Bullen, ca. 12 Jahre, mit einer etwa gleichaltrigen Kuh und einer Jungkuh (Tochter). Seit ca. 5 Wochen sind sie im Stall mit Paddock und Auslauf auf die natürlich abgefressenen Weiden. Jetzt fällt uns auf, das der Bulle richtig mager wird, während die beiden Damen rund sind wie immer. Die Beobachtungen zeigen, das das "trockenere, gelblichere" Heu (alles von diesem Jahr, aber wegen 1x Nässe mußte es länger zum trocknen liegen) von dem Bullen kaum gefressen wird. Jetzt haben wir noch einige Bunde richtig tolles, grünes Heu, da langt er durchaus zu. Wir füttern mittlerweile Rübenschnitzel zu...
Jetzt die Frage: Würmer?
Wenn ja (sind die letzten 3 Jahre nicht entwurmt worden, laufen mit unseren Isländern auf den Wiesen) - wie kriegt man die Wurmkur ins Zebu?
Der Versuch heute mit einem Pulver von Bayer (zieml. Universal-Mittel, auch für Gänse, Schafe etc.) ging voll daneben. Wenn er eine Mimik hätte, hätte man seinen Ekel sehen können. Dabei hatten wir drei schöne Äpfel mit Apfelstecher gelöchert und das Pulver eingefüllt, Stopfen aus Apfel wieder drauf. Erst hat er den Apfel mit Vergnügen genommen - etwas gekaut - und dann mit viel Speichel wieder ausgespuckt. Dann hinten in den Stall - und uns keines Blickes mehr gewürdigt! Erst nach einer Stunden hat er sich dann über die (nicht verfälschten) Rübenschnitzel hergemacht...
Also, es gibt wohl ein Spot on - das wäre aber eine ziemlich große Menge - das könnten wir in ein paar Jahren nicht verbrauchen, meint unser TA. Und wieviel muß man ihm dann aufs Fell gießen?
Ich wäre für Eure Tips echt dankbar.
Gruß Manadis.
Gespeichert
Das Forum für Zwergzebuzüchter und - halter
« am: Dezember 29, 2013, 16:29:33 »

equiNatur - Das Beste aus der Natür für Ihr Pferd
 Gespeichert
Zebufan
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 134



« Antworten #1 am: Dezember 30, 2013, 09:35:31 »


Also wir haben Ivomec vom Tierarzt geholt, das wird auf die Haut aufgetragen. Dosierung nach Gewicht.
Gespeichert

Gruß
Das Forum für Zwergzebuzüchter und - halter
« Antworten #1 am: Dezember 30, 2013, 09:35:31 »

 Gespeichert
Schwälmer
Full Member
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 124



« Antworten #2 am: Januar 05, 2014, 15:08:51 »


Erstmal an alle, ich wünsche euch ein gutes und  gesundes neues Jahr.
Hallo Manadis,
auch ich gebe Ivomec, nach ca. Gewicht der Tiere und mache alle 8 Monate eine Wurmkur. Hat denn Dein TA mal das Tier untersucht ob er irgendetwas gefressen hat Plastiktüte, oder ein Metallstück ,danach wird auch oft die Nahrungsaufnahme verweigert. Wenn dies nicht der Fall  sein sollte und ich mich richtig erinnere gibst du auch homöopathische Mittel, für die Entkräftung,Appetitlosigkeit u.Abmagerung,oder den Ekel vor dem Essen würde ich Arsenicum verwenden.
 Gruß Micha
Gespeichert
Das Forum für Zwergzebuzüchter und - halter
« Antworten #2 am: Januar 05, 2014, 15:08:51 »

amorebio - Naturkost
 Gespeichert
Assimina
Jr. Member
**
Offline Offline

Beiträge: 87


WWW
« Antworten #3 am: Januar 07, 2014, 10:50:48 »


1.) Bevor mann sich eine Tierart  zulegt  bringt mann alles  in Erfahrung was es da zu  Erfahren gibt ( Bücher / Tierärzte / Futterhandlung / Züchterkollegen und in der heutigen Zeit  grundsätzklich Restinfos noch vom Internet ? )
2.) Bei Zwergzebus handelt es ich um Lebensmittelliefernde Tiere eagl ob mann sie mal essen wird oder nicht = Tierarzneimittelgesetz .
     Einfach mal was´geben was universall ist für Hund Katz und Maus usw. ist nicht zulässig .
     Es sind grundsätzlich nur die  für die spezielle Tierart ausgewisenenen Medikamente  anzuwenden . Arsenicum ect. usw. sind nicht einfach mal eben vom Tierhalter  anzuwenden .Auch Homoöpatisches oder sonstiges vermeintlich harmloses usw. muß vom Tiierarzt mit Abgabebeleg  abgegeben werden oder per Rezept  und Abgabebeleg von der Appotheke geholt werden . Und auch dieses ist im Tierarzneianwendungsbuch  anzugeben .

Bei Würmern hilft nix Homoopatisch Unsinn .
Da gibts nur Eprinex Pou On , Noromectin Pou On , Closamectin Pou On , Cydectin Pou On , Valbazen (zum Eingeben) und so weiter und so weiter .............
Und zwar extra für Rinder und nicht für alle Tierarten bzw.auch das Rind muß extra darauf mit ausgewiesen sein falls es für Schafe  usw.auch zugelassen sein sollte .
Und  alles was Pour On ist ist nach Vorschrift  mit einer Einmalspritze am besten  vom Widerist an entlang der Wirbelsäukle auf dem Rücken aufzugießen .
Und je nach  Wurmdruck ein bis zwei mal im Jahr und zwar einmal im Frühjahr von März  bis Mai oder im Herbst im Sptember und Oktober .
3.) Gute Tierärzte haben auch eine geöffnete  Flasche mit Wurmittel dabei  aus der sie dem Tierhalter für Minibetriebe oder für ein besonders verwurmtes oder auffälliges Tier das Mittel aufziehen und zum übergießen übergeben oder am besten dem Tier gleich  selbst  drübergeben . Dann bezahlt der Tierhalter nur die Menge des Mittels die der Tierarzt aufgezogen hat .
Ihr Tierarzt hat  zum Teil nicht ganz unrecht so eine Flasche hat im allgemeinen einen Liter drinen und mann braucht bei den meisten Mittel 10 ml pro 100 kg .
Allerdings ist diese Erklärung nicht ganz ausreichend wenn sie der Tierarzt äußert den das Problem ist nicht das Sie ein paar Jahre brauchen um das Mittel zu verbrauchen sondern die Tatsache das ein  angebrochene Flasche  im allgemeinen maximal ein halbes Jahr nach anbruch  verdirbt  oder die volle Wirkung nicht mehr gewährleistet ist und deshalb nicht mehr angewendet werden darf sondern entprechend über die Apotheke entsporgt werden muß.
Auch  machen einige Arzneimittel wenn sie verdorben oder überlagert sind manchmal sogar unerwünschte  Nebenwirkungen / Probleme  dann.

Wenn die Tiere drei Jahre nicht entwurmt worden sind kann es sein das eine einmalige Entwurmung eh nicht viel bringt und  daher wäre in jedem Fall zu empfehlen ca 3 Monate später daher eine zweite Entwurmung vorzunehmen .
Übrigens sollte vorher unbedingt eine Kotprobe  ins Labor gegeben werden ( am besten von jedem Tier einzeln )um das richtige Wurmmittel  einzusetzen und es sollten dann  alle Tiere eines Bestandes entwurmt werden wenn tatsächlich was gefunden wird .

Gespeichert
Das Forum für Zwergzebuzüchter und - halter
« Antworten #3 am: Januar 07, 2014, 10:50:48 »

Medpets Tierapotheke Online
 Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2011, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS